Peter Scholl-Latour Forum
Mit aktuellen News des Tages.


#1

Doku Afrikanische Totenklage

in Der afrikanische Kontinent. 04.06.2009 20:28
von Lichtblick • 2 Beiträge

Hallo

Hier mal ein Link zu seiner Doku

Afrikanische Totenklage - NWO - Kapitalismus - Massenmord - USA - Globalisierung

http://video.google.de/videosearch?q=pet...oq=peter+scholl#

lg
Lichtblick

nach oben springen

#2

RE: Doku Afrikanische Totenklage

in Der afrikanische Kontinent. 19.10.2010 03:09
von Renzo • 5 Beiträge

So sehr ich Scholl-Latour sonst auch schätze, in dem Teil der Doku, der vom Völkermord in Ruanda handelte, ging seine bekannte Frankophilie entschieden zu weit, dass es mich regelrecht wütend machte

Einige Zitate der Doku ein bisschen unter die Lupe genommen (nicht nur die Frankreich betreffenden oder verschweigenden):

"Es wäre allzu billig, die ehemaligen Kolonialmächte für diesen Völkerhass verantwortlich zu machen"?

Sicherlich nicht alleine verantwortlich, aber kein Wort zur großen Teilschuld, DENN:
Tutsis hatten zwar schon vorkolonial mehr Macht. Aber die Deutschen, später Belgier haben doch die Tutsis (biologisch begründet) als höherwertige Rasse eingestuft und sie als lokale Machtträger in ihre Herrschaft eingebunden. Die Belgier haben die (natürlich wertende) Rassenzugehörigkeit in Volkszählungen in Ausweisen fixiert und dadurch zementiert!
Ergo: Die Herrenrasse-Mentalität der Tutsis wurde von den Kolonialmächten massiv befeuert und zementiert! Das zog den Hass (und die Angst) der Hutu-Mehrheit auf sich, welcher sich postkolonial mehr und mehr steigerte - bis hin zum Unvorstellbaren, das sich dann 1994 ereignete

"Die Einheit des christlichen Glaubens hielt den ererbten Stammesfeindschaften nicht stand?"
Die Kirche hat (zumindest bis 1945) die Tutsi-Unterdrücker doch aktiv befördert (und sich dann später als "Helfer und Sprachrohr" der Hutus verstanden). Versuche der Schlichtung durch "Einheit des Glaubens" gab es während der Kolonialherrschaft nicht!

Und immer wieder "die angelsächsische Unterstützung" für die Tutsis, fast als hätten die Amis die Rache-Tutsis aufgehetzt und die ehrenwerten Franzosen versuchten die Lage zu kontrollieren.
Die Franzosen (auch Belgier), waren die Hauptverantwortlichen, dass sich die UNO kurz vor dem Völkermord zurückgezogen hat anstatt einzugreifen. Während sie wegfuhren, liefen die Tutsis von den Hutu-Mördern verfolgt um Hilfe schreiend hinter ihnen her (laut einigen Spiegel-Berichten).
Nein, die Franzosen haben nicht den Rache-Tutsis hinterher "das Feld überlassen", sondern den Hutu-Mördern schon vorher (Opération Amaryllis) - und das ist ja wohl um etliches schlimmer!!
Die Hutus haben die Franzosen hinterher euphorisch gefeiert, weil sie nach dem Genozid die ersten waren, die wieder da waren, um sie vor Rache-Massakern beschützten. Dabei taten die Franzosen auch nichts um die Hutu-Mörder zu entwaffnen oder die Flucht ihrer Anführer (vor Verurteilung!) ins Ausland zu verhindern (Opération Turquoise).

Richtig ist, dass die Amis die Deklaration als Völkermord und das dadurch notwendige adäquate Eingreifen verweigert haben.
Aber die Franzosen waren es, die auch noch den Abzug der bereits bestehenden UNO-Truppen zu verantworten hatten. Schon in den Jahren zuvor war Frankreich der engste Unterstützer der Diktatur des Hutus Habayarimas. Zusammen mit dem Verhalten hinterher so ziemlich das blutigste Kapitel in der Geschichte der französischen Außenpolitik!

Sonst hochgeschätzter Scholl-Latour, hier die himmelschreienden Fehler Frankreichs mit keiner Silbe zu erwähnen, bringt mich zum kochen!
Weiterhin zieht sich in meinen Ohren auch immer so ein fataler und fatalistischer "diese rückständigen Afrikaner, da kann man halt nichts machen"-Ton durch die Doku, der mir so überhaupt gar nicht schmeckt!

Gruß
Renzo

PS: Zu dem Rest kann ich nicht viel sagen, da ich nur für den Völkermord in Ruanda die Hintergründe schon vorher ein bisschen kannte. Ich kann den exzellenten Wikipedia-Artikel hierzu sehr empfehlen: http://de.wikipedia.org/wiki/Genozid_in_Ruanda

PPS: Ich denke nicht, dass Scholl-Latour an eine NWO-Verschwörung glaubt. Daher ist dieser Tag m.E. etwas fehlplatziert.

zuletzt bearbeitet 19.10.2010 03:22 | nach oben springen

#3

RE: Doku Afrikanische Totenklage

in Der afrikanische Kontinent. 20.10.2010 21:40
von Bullway • 771 Beiträge

Nicht schlecht, diese Meinung teile ich auf jeden Fall. Bei dem Unterton "diese rückständigen Afrikaner, da kann man halt nichts machen" würde ich sogar noch weiter gehen. Dieser "Rückstand" hat gewaltige Lobbys. Ich meine wir reden hier von einem Kontinent der unten gehalten wird. Egal ob dies mit Lieferungen von übersubventionierten Artikeln geschieht, die heimische Märkte zerstören oder mit anderen Mitteln. Ein Thema wo sicherlich die Wut in einem steigt.
Grundsätzlich finde ich die Doku doch recht gelungen. Für jemand der sich der Thematik noch nie angenähert hat eine gute Sache. Zwei Freundinnen haben sich nache der Doku bei mir das Buch geliehen. Hat in meinen Augen für sich gesprochen.


___________________________________________________________

Wissen ist Macht aber nichts zu wissen macht für die Meisten nichts.

nach oben springen

#4

RE: Doku Afrikanische Totenklage

in Der afrikanische Kontinent. 22.10.2010 12:45
von Renzo • 5 Beiträge

naja, die Wirtschaftlobby-Ausbeutungs-Sachen werden von PSL ja relativ ausführlich besprochen. Den Unterton, der mir bei ihm missfällt, bezog sich eher darauf wenn er z.B. mit leicht bedrohlicher Stimme "düstere archaische Kriegsrituale" o.ä. beschreibt - ich bin kein echter Afrikakenner, aber ich denke, dass dies in bestimmten Fällen eher nur so wirkt, weil es für uns so fremdartig ist.

Andererseits möchte ich jedoch auch betonen, dass ich nicht schwarzafrikanische Ursprünglichkeits-Romantik propagieren will nach dem Motto "Die Schuld ist per se weiß, westlich, christlich und männlich und die Unschuld ist eine Urwaldindianerin"

Aber wie gesagt im Fall des Völkermords in Ruanda hat er die Schuld am westlichen Nicht-Eingreifen viel zu wenig herausgestellt - vielleicht auch weil sie in diesem Fall ganz wesentlich bei seinem so geliebten Frankreich liegt.

nach oben springen

#5

RE: Doku Afrikanische Totenklage

in Der afrikanische Kontinent. 23.10.2010 22:53
von Bullway • 771 Beiträge

Teilweise kann es einem schon so vorkommen wie wenn es auf dem afrikanischen Kontinent "extremer" zugeht. Schaut man dann aber einmal etwas genauer auf Kriegsschauplätze der Wohlstandswelt, so ist es da nicht anders.
Sicherlich ist es kein Vergleich die Exzesse in Ruanda in das gleiche Licht stellen wie auf dem Balkan, aber auch dort wurden Äxte, Knüppel oder Ähnliches zum Morden genutzt.
Jeder der schonmal in Kriegsgebieten war kann bestätigen, dass der Schritt vom "zivilisierten Mensch" zum "Extrembürger" sehr klein ist... .


___________________________________________________________

Wissen ist Macht aber nichts zu wissen macht für die Meisten nichts.

nach oben springen


http://www.peter-scholl-latour-forum.de

.


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Red Knight
Forum Statistiken
Das Forum hat 626 Themen und 1127 Beiträge.

Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen